Drucken 

Liebe Waller Bürgerinnen und Bürger!

So langsam endet das Jahr 2019. Zeit, noch einmal inne zu halten und zurückzublicken.

Was ist dieses Jahr eigentlich so passiert, was hat sich verändert?

Mir fällt als erstes der rasante Bauboom in Walle auf, wobei nahezu jeder Bauplatz in dem alten Baugebiet „Schüttelberg“ belegt ist und freue mich  auf die neuen Mitbürger. Für den Ortsrat bedeutet das natürlich, dass wir uns nun Gedanken machen müssen, wie soll Walle sich jetzt weiterentwickeln, wo sollen neue Bauplätze entstehen?

Seitens der Gemeinde wurden die Straße „Heideweg“ und „Zum Beverloh“ mit einer neuen Deckschicht versehen und die erste Straßensanierung Bremer Weg/Ziegeleiweg – I. Bauabschnitt wurde im Herbst begonnen.

Die Sanierung im Sportheim (Altbau) wurde Anfang des Jahres beendet und ist m.E. gut gelungen.

Ein weiteres großes Thema ist der Glasfaserausbau. Nachdem ich im Juni von der Gemeindeverwaltung den Hinweis bekommen habe, dass der Landkreis bestrebt ist, unsere Region flächendeckend auszubauen, habe ich natürlich sofort reagiert. Unterschriftlisten ausgehängt und die Bürger von Haus zu Haus besucht. Die Resonanz war sehr erfreulich, sodass wir vom Ortsrat kurzfristig Gespräche geführt und letztendlich Ende Oktober mit der SVO einen Partner gefunden haben, der es sich vorstellen könnte diese Aufgabe zu übernehmen. Es hat sich ein tolles Team gefunden, mit mir die Vorvermarktung so kurz vor Weihnachten zu übernehmen, herzlichen Dank, liebe „Multiplikatoren“. Im Januar werde ich mit der SVO über den Fortgang dieses Projektes ein Gespräch führen.

Viele Veranstaltungen haben in diesem Jahr auch wieder stattgefunden, wie Osterfeuer, Kreiswander- und Stickwalkingtag, Schützenfest, Theaterwochenende, um nur einige zu nennen.  Maßgebend hierfür stehen unsere 3 Vereine, die uns das ganze Jahr über mit ihren vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen für Jung und Alt so viel Abwechslung bieten.

Aber ein besonderes Highlight war für mich der Heiligabendgottesdienst bei uns in Walle im Sportheim. Vielen Dank hierfür an Pastorin Natascha Keding und Kirchenvorsteherin Frauke Gehrs, sowie den Jugendlichen, den Musikern  und auch dem Vorbereitungsteam, die alles so toll hergerichtet haben. Nachdem ich gesehen habe, wie gut dieses angenommen wurde, steht wohl einer Wiederholung nichts entgegen.

An dieser Stelle möchte ich mich, auch im Namen des Ortsrates, bei Allen bedanken, die sich in unserem Ort ehrenamtlich zum Wohl des Ortes einbringen und somit die Dorfgemeinschaft weiter stärken.

Ich wünsche Allen, auch im Namen des Ortsrates, einen guten und erfolgreichen Start in das neue Jahr 2020.

Annette Ahrens
Ortsbürgermeisterin