Etwas längere Zeit wurde schon darüber "gesnackt", dass die plattdeutsche Sprache, von vielen im Dorf auch heute noch gesprochen, nicht vergessen werden sollte.

Aber nach dem Spruch "nich lang snacken, taupacken" wurden Reiner Wilke und Gerhard Beyer aktiv und erkundeten, wer denn an einer monatlichen Runde Interessen hätte. Der Zuspruch war groß und sozusagen "aus dem Stand" meldeten sich ca. 15 Personen.

Nun mußte nur noch ein geeigneter Raum her. Da das Sportheim dauernd belegt und auch für gemütliche Gesprächsrunden nicht so richtig geeignet ist, fiel unser Augenmerk sehr schnell auf die nicht mehr genutzten Räume der ehemaligen Gaststätte "Zum Dorfkrug". Mit Ingeborg und Wilhelm Hornbostel waren wir uns sehr schnell einig und kurz darauf konnte bereits das erste Treffen stattfinden.

Seitdem trifft sich diese Runde regelmäßig jeweils am letzten Sonntag im Monat für 2 Stunden.

Es ist Pflicht "Platt tau snacken", auch wenn man es nicht von Kind auf gelernt hat und sich wie bei einer Fremdsprache herantastet. Dieses führt schon zu dem einen oder anderen Lacher, aber es wird Rücksicht genommen und es werden Vokabeln gelernt!

Tolle Fahrten, sei es mit Hermanns Kutsche oder mit dem Bus, sowie ein Grillfest im Herbst runden das Ganze ab.

Die Runde ist stets für neue Teilnehmer offen, nur "Plattdütsch müt se snacken or so daun as op se dat künnt".

R.W.
Joomla templates by a4joomla